David John Flynn

David John Flynn

"stations"

Ein paar Worte zu meiner Malerei - von David John Flynn

Meine Malerei drückt gleichzeitig widersprüchliche Themen in der Kunst aus. Das Ziel ist es, diese Themen nicht aufzuheben, sie nicht ineinander zu verweben, sondern sie sich gegenseitig herausfordern zu lassen.

Ich zwinge das Zufällige und das Zurückhaltende in ein Gemälde. Markierungen auf der Leinwand sind Spuren, Überbleibsel des Malaktes, und suggerieren spontane Gesten, die das Bild beschreiben.

In meiner Arbeit hilft eine Bibliothek von Schablonen (aus Zeichen, die aus Begebenheiten, Erinnerungen und Malerei stammen) bei der Konstruktion einer visuellen Sprache. Die Gemälde entstehen durch die Verwendung, Wiederverwendung und Verzerrung dieser Elemente. Dies fördert das visuelle Verständnis, dass es sich bei diesen Gemälden nicht um bloße Spuren eines spontanen oder durchdachten Malprozesses handelt, sondern um die schlüssige Anwendung der Kombination von Intuition und Rationalität, eine intuitive Malerei, die aus einem formalen Prozess heraus konstruiert wurde.

Die Grundlage meiner Arbeit ist das Interesse an diesen Verschiebungen des Verständnisses und der Entschlüsselung der vielen Facetten der Realität in der Malerei.

David John Flynn

Born in Manchester, Connecticut US on the 29th of February 1952
1975

Bachelor of Fine Arts Virginia Commonwealth University, Richmond, Studio assistant for Gerald Donato, Lithography

1973

Summer Academy Edinburgh Arts ‘73, Richard DeMarco Gallery, Edinburgh GB, with Josef Beuys

1972

Summer Academy Edinburgh Arts ‘72, Richard DeMarco Gallery, Edinburgh GB, with Magdalena Abakanowicz

 Selected Solo Exhibitions

2019

a sense of light, Galerie Fenna Wehlau, München (mit Bettina Bürkle)

2017

stations, Galerie Fenna Wehlau, München

2015

painting, Max-Planck-Institute für Biochemie, München
2013tribute, Galerie Schütte, Essen
2011David John Flynn, new work, H&Z, München
2010andenken, Theologisches Studienseminar der velkd, Pullach
2009

recognitions, Galerie Harthan, Stuttgart
9. Austellungsprojekt, projektraum-bahnhof25, Kleve

2008schichten, Stadtmuseum Penzberg, Penzberg
2007Keepsakes, Galerie Knyrim, Regensburg
inflections, Kunstverein Landshut e.V., Landshut
2006keepsake, Galerie Harthan, Stuttgart (Cat.)
2005David John Flynn, Torre Villa, centre cultural Salou ES (Cat.)
David John Flynn, Galerie Piñyol, Reus ES
2003buoyage, Galerie von Tempelhoff, Karlsruhe
2002A Painters Missal, Galerie Harthan, Stuttgart
Standards of Memory, Warsaw Project Space, Cincinnati US
Notes on the Paintings, Cloister Aldersbach, Aldersbach in association with the Europäischen Wochen Passau

2001Patterns of Choice, Galerie Schweden, München
2000New Paintings, Dean Jensen Gallery, Milwaukee US
1999New Paintings, Galerie Harthan, Stuttgart (Cat.)
marina del rey, Galerie Schweden, München
1997William Turner Gallery, Los Angeles US
Paintings, Galerie Oliver Schweden, München
1996Paintings, Galerie Harthan, Stuttgart
1994Paintings, Galerie Schweden, München (Cat.)
1992Ginko Biloba, Galerie X, München
1991 Galerie Harthan, Stuttgart
1988Galerie Albrecht, München
Letters Home, Kellergalerie im Schaezler Palais, Augsburg (cat.)
1987Galerie X, München
1979Works on Paper, Modlin Fine Arts Center, University of Richmond
 
 Selected Group Exhibitions
2017Hydrophil, Galerie Schmidt und Schütte, Köln
Shortcut to Kettwig, Galerie Schmidt und Schütte zu Gast im Kunstraum der Scheidt’schen Hallen, Essen, Germany
2016VOL1, Galerie Schmidt und Schütte, Köln
2015

monochromosen, curated by electric art cube, Halle 50, München

2014

33 nach 9, with Andreas Stetka and Monika Reinhart, UBO9, München

2013

Probability Flux, with Michael Lukas, Gabriela Obermaier and Kathrin Pfaff-Lukas, Produzentengalerie Landshut, Landshut

2008

Together, Jordan National Gallery of Fine Art, Amman JO (Cat.)

2007one artist, one piece, Galerie Knyrim, Regensburg
20061000 KunstWerke, Galerie Knyrim, Regensburg
2004

Destination Germany, with Liz Bachhuber, Jon Groom, and Sean Scully, Kunst Galerie Fürth, Fürth (Cat.)

2003glücks griffe, Galerie Harthan, Stuttgart
2002Galerie Hanstein, Saarbrücken
2001gegen[d], Amerikahaus, München
20003+5, Alram 20, München
1999Überraschung, Galerie Schweden, München
1998One piece only, Galerie Harthan, Stuttgart
1996Made in Germany, Synchronicity Space, New York, US
1995Black and White, Pope Gallery, Santa Cruz, US
1994

Kunst, Design und Barbie, Werkbund Archive, Martin Gropius Bau, Berlin

1986

Internationale Kunst aus Münchner Ateliers, Künstlerwerkstatt Lothringerstraße, München (Cat.)

1978

Small Works, 1708, Richmond US

2004 

Hochzeit in Kana, Painting for the Fellowship Hall, Aichschieß

2003Paramente, Feldkirche Unserer Lieben Frauen, Aichelberg
1998

site specific installation for M & W Zander, from the series Marina del Rey, Stuttgart

1996

Realization of a site specific installation, LandesBauSparkasse, München

 

Collections

Bayerisches Staatsgemäldesammlung, München

Städt. Kunstsammlungen Schaezlerpalais, Augsburg

Städt. Galerie Filderhalle, Leinfelden-Echterdingen
Regierungspräsidium Baden-Württemberg, Stuttgart
Regierungspräsidium Baden-Württemberg, Karlsruhe
European Patent Office, den Haag NL
Evangelische Kirche Baden-Württemberg
Bayerische Landesbank, München
HypoVereinsbank, Münster
LandesBauSparkasse, München
Stadtsparkasse Fürstenfeldbruck, Fürstenfeldbruck
ADIG, München
Deutsche Kontor Privatbank, Grunwald
Verlag Unterwegs, Singen
Rodenstock, München
H&Z, München
 
Vertretungen
Galerie Schmidt und Schütte, Köln
Harthan Kunstvermittlung, Stuttgart
Galeria Pinyol, Reus
William Turner Gallery, Santa Monica, California

 

Jedes Bild ist als Objekt konzipiert, das seinen eigenen Raum beansprucht; es existiert nicht nur als Fläche knapp über der Wandoberfläche und auch nicht als Fenster zu einem Raum, der hinter der Wand existiert. Es handelt sich um greifbare Objekte. Alle Aspekte (Materialien, Höhe, Breite und Tiefe) der Objektkonstruktion werden berücksichtigt. Ich stelle meine Farben aus Pigmenten, Bienenwachs und Dammarharz her. Im Gegensatz zur Enkaustik verwende ich eine Technik, die es mir erlaubt, mit kaltem Wachs zu malen. Dadurch habe ich mehr Kontrolle über die Qualität und den Einsatz der Farbe. Industrielle Normen, mathematische Verläufe und klassische Formate werden verwendet, um den Rahmen innerhalb einer Serie zu entwickeln. Dies gibt der Serie ein formales Raster, auf dem die unbewussten und zufälligen Elemente der Bilder agieren können.

Jedes Bild innerhalb der Serie muss als Gemälde für sich stehen können. Aufbauend auf seiner Grundstruktur wird das Gemälde in Abschnitte unterteilt, die eine formale Beziehung zum Ganzen haben. Diese Abschnitte werden dann unabhängig voneinander gemalt. Es ist ein komplettes Gemälde, das als Fragment verwendet werden kann, um neue Werke zu schaffen oder bestehende zu verändern. Alle Bilder einer Serie stehen in einer formalen Beziehung zueinander. Sie können wahllos an andere Werke (innerhalb oder außerhalb der Serie) angedockt werden und so den Zufall betonen. Das Konzept von oben oder unten hat in dieser Arbeit keine Bedeutung. Jede , der Auswahlmöglichkeiten kann mit dem Endbenutzer geteilt werden, der Bilder ist nur eine mögliche Form. So wie die Bilder und Formen in den Gemälden ständig abgerufen, wiederverwendet und erneuert werden, so können auch die Gemälde, indem sie abgerufen und wiederverwendet werden.

Das Gemälde entwickelt seine innere Ordnung aus dem Akt des Malens. Sie erwachsen aus einer Reihe von Entscheidungen. Ob diese intuitiv oder objektiv sind, hat wenig Bedeutung, da sie immer persönlich sind. Dieser Konflikt zwischen formalen und expressionistischen Elementen in einem Bild ist nicht Ausdruck seiner Ungereimtheiten, sondern ein Weg, sich den Möglichkeiten zu öffnen, wie man ein Bild machen kann. Er ist folglich inkonsequent.

Zitiert nach David John Flynn über die "Gemälde"

Edition fabric

stations

Unsere Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr, Samstag von 13 bis 16 Uhr u.n.V.. Gerne können Sie auch einen Termin zum private viewing buchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

GALERIE FENNA WEHLAU, Amalienstraße 24 + 21, 80333 München-Germany

info(at)galerie-wehlau.de, Tel. 0049 - 172 - 4025773


follow us on Facebook und Instagram

×